Körnerschule VS9

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Vorschulklasse

Angebote > Schwerpunkte


Vorschulklasse

Welche Kinder besuchen die Vorschulklasse?

Kinder, die in dem betreffenden Kalenderjahr schulpflichtig geworden sind, jedoch nicht die Schulreife erlangt haben.

Ziele und Aufgaben der Vorschulklasse

  • Allmählicher Übergang von spielerischen Formen des Lernens zu zielorientierten Lernformen der Grundschule

  • Anpassung der Lernangebote an die individuelle Lernfähigkeit des Kindes

  • Erziehung zur aktiven Auseinandersetzung mit der Umwelt

  • Förderung der Sprachentwicklung

  • Mathematische Früherziehung

  • Förderung der schöpferischen Kräfte und Erwerb musikalischer Grundlagen

  • Verschiedene wechselnde Aktivitäten, teilweise in der Gruppe bzw. in Kleingruppenarbeit


Ecken für die spielerische, erlebnisbetonte Arbeit

  • Leseecke

  • Kaufmannsladen

  • Puppenhaus

  • Bauecke

  • Spieleecke







Schulanfang

In den ersten beiden Schulwochen haben wir viele Lieder und Gedichte gespielt, um uns besser kennenzulernen. Wir haben einen Rundgang durch die Schule gemacht, die Gegenstände in der Klasse und die Schulsachen benannt. Auch die neuen Regeln in der Schule mussten wir erst lernen. Wir haben viele Dinge gezählt und ihre Anzahl verglichen.
Auch der Schulweg, die Regeln im Straßenverkehr und wie man sich sichtbar macht, haben wir besprochen, Verkehrszeichen kennengelernt, ein Bild zum Zebrastreifen gemalt, Fehlersuchbilder zu den Verkehrszeichen gefunden. Am besten fanden wir den Auto-Rap und das Lied "Das Auto von Lucio". Unser Maskottchen, der Rabe Socke war immer mit dabei.   


Obst und Gemüse

Zum Themenkreis „Obst – Gemüse - Einkaufen" haben wir einen Besuch am Waidmannsdorfer Markt gemacht und eingekauft. In der Schule wurde das Obst von uns gewaschen und klein geschnitten. Der Obstsalat hat uns gut geschmeckt. Wir können nun Obst und Gemüse gut unterscheiden, haben Zuordnungsübungen gemacht, nach Begleitern, der Größe oder der Menge geordnet, haben Rechengeschichten gelegt, Einkaufen gespielt, eine Einkaufscollage gemacht, einen Apfel mit Wurm gebastelt. Ähnliche Äpfel konnten wir als Paare zuordnen und verschiedene Mengen auf Teller legen. Den Laut „o" wie Obst kennen wir nun auch. Das Lied „Tomatensalat" singen wir gerne und wir können schon Wörter in Silben trennen. Das Klatschspiel „1, 2, 3  Kartoffelbrei" war lustig, aber den Obst-Rap fanden wir noch besser,  das Spiel „Obstsalat" gefiel uns sehr.
Wir haben über notwendige und unnotwendige Dinge gesprochen, über das Sparen, über Wünsche und die Werbung. Eine Bildgeschichte zum Einkaufen haben wir erzählt und ein Gedicht gelernt.  Das Würfelspiel zum Obst und Gemüse war gar nicht so leicht, dafür haben wir die Fehler im Suchbild Einkaufswagen sofort gefunden. Die erzählte Klanggeschichte haben wir mit unseren Instrumenten begleitet.


Verkehrserziehung

Ganz gespannt lauschten die Kinder dem Polizisten und arbeiteten brav mit. Anschließend ging es auf die Straße, wo die Kinder vorzeigten wie man richtig die Straße überquert und worauf sie achten müssen. Auch das Überqueren ohne Zebrastreifen und mit der Sichtlinie wurde geübt.  

Tiere

Zum Thema „Haustiere – wilde Tiere" haben wir über Haustiere und ihre Pflege gelernt. Über den Hund haben wir Genaueres gehört, auch über seine „Berufe" und die verschiedenen Hunderassen.  
Wir haben ein Zoobild angeschaut, Wegbeschreibung im Zoo nachgespielt, sind den Spuren gefolgt. Die Tiere wurden nach ihren Begleitern geordnet, nach der Beinanzahl, der Größe und der Anzahl. Wir haben sie auch nach „schnell" und „langsam" sortiert.
Die Laute „e" wie Elefant und „m" wie  Maus kennen wir nun auch.
Es entstand ein Bild mit Mäusen zum Buch „Mats und die Wundersteine".
Passend zum Thema sangen wir Lieder, begleiteten Klanggeschichten und - gedichte, übten Klatschgedichte. Auch Schattenspiele haben wir gemacht und Tiere mit unseren Fingern nachgestellt.  
Weiters spielten wir das Würfelspiel „Tiere im Käfig", haben pantomimisch Tiere zum Erraten vorgespielt und nachgemacht, im Turnunterricht „Katz und Maus", „Fledermaus und Motte", „Ente, Ente, Gans", „Armer schwarzer Kater" und andere Spiele gespielt.


Lautschulung

Jede Woche lernen wir in Halbgruppen einen neuen Laut. Wir üben das Sprechen des Lautes mit einem phonomimischen (Hand-)Zeichen, das wir dazu machen. Wir sehen auch, wie der Laut geschrieben wird und ein Tier mit diesem Anlaut wird ihm zugeordnet, z.B. Igel für "i", Ameise für "a" oder Maus für "m".  Jedes Kind darf aus einer Schatzkiste einen Gegenstand heraussuchen und ihn benennen. Dann müssen wir herausfinden, ob der Laut darin vorkommt und ihn phonomimisch zeigen. Die gleichen Wörter werden an der Tafel wiederholt und anschließend auf einem Arbeitsblatt gefestigt. Wir müssen auch gute Hördetektive sein, denn es schleichen sich immer wieder Wörter ein, die nicht dazupassen und die wir weglegen bzw. durchstreichen müssen.
Zusätzlich üben wir mit Lautkärtchen, sprechen in Silben, spielen damit Memory oder Nanu, legen Silbenteppiche, etc.   



Herbst im Wald

Zum Thema „Herbst im Wald" lernten wir  über Pflanzen und Tiere des Waldes. Wir zählten die Tiere, stellten fest, ob es  ein oder mehrere Tiere sind,  haben sie nach Tierfamilien und auch nach der Beinanzahl geordnet, nach der Größe aufgestellt, in einer Karawane die Stellung der Tiere bestimmt usw.  Mit dem Eichhörnchen und den Eicheln haben wir Rechengeschichten gerechnet oder uns gemerkt, wo das Eichhörnchen die drei Eicheln der Reihe nach versteckt hat.   
Wir übten zwei Gedichte und zwei Fingerspiele, erzählten eine lustige Bildgeschichte, haben Präpositionen  geübt. Die Laute „a" wie Ameise,  „u" wie Uhu und "i" wie Igel haben wir in unserer Schatzkiste entdeckt.
Wir können nun auch einige Blätter unterscheiden, haben Memory mit Blättern gespielt oder Nachlegeübungen aus dem Gedächtnis mit Naturmaterialien gemacht. Das Gleichgewicht beim „Männlein im Walde" können wir auch schon halten. Wir haben einen Blättertanz getanzt und eine Waldgeschichte mit Instrumenten gestaltet. Eine Sonnenblume und ein Traumfänger wurden gebastelt. Wir spielten Bewegungsgeschichten und Spiele zu verschiedenen Waldtieren im Turnsaal. Wir erlebten auch eine Fantasiereise durch den Wald, haben Waldtier-Massagen gemacht, „Zauberwald" mit Instrumenten gespielt, Tierstimmen angehört und erraten, mit dem Tangram einen Fuchs gelegt usw.



Im Schnitzelgruben-Turnsaal

In der großen Pause gehen wir meist täglich in den Turnsaal, um herumtoben zu können. Am liebsten sind die Kinder in der „Schnitzelgrube", dort wird gewühlt, gehüpft, gepurzelt, eingegraben, balanciert und  auch gerne mit den Schaumstoffschnitzeln gebaut.


    


Freies Spiel

Die Kinder der Vorschulklasse haben den Gegenstand „Spiel"  im Lehrplan stehen.  Damit sind Interaktions-, Rollen-, Experimentier-, Konstruktions-, Regel- und Bewegungsspiele gemeint. Die beiden Klassenräume sind daher mit Lese-, Spiel-, Sitzkreis- und Bauecke, Kasperltheater, Küche, Kaufmannsladen sowie diversen Regalen mit Spielen ausgestattet.






Geometrie

Übungen zur Geometrie und Raumlage stehen jede Woche am Programm der Vorschulklasse. Neben dem Bauen und Konstruieren werden oft Arbeiten mit den geometrischen Plättchen, dem Rechenteppich oder dem Tangram gemacht. Es gibt viele fleißige Turmbauer in der Klasse und in den Spielphasen entstehen immer wieder neue Bauwerke. In den ersten Schulwochen wurden viele Übungen mit unterschiedlichen Materialien zur Serialität gemacht.


Adventzeit

In der Adventzeit haben wir jeden Morgen im Sitzkreis die Kerzen am Adventkranz angezündet, Lieder gesungen, eine Weihnachtsgeschichte gehört und einmal durfte jedes Kind etwas aus dem Adventkalender ziehen. Für den Nikolaus am 6. Dezember haben wir Lieder und Gedichte geprobt. Jedes Kind hat ein Nikolaussackerl erhalten. Wir haben über Weihnachtsbräuche gehört und darüber gesprochen, wie wir die Weihnachtszeit verbringen. Oder wir haben Bildgeschichten über Weihnachtsvorbereitungen, Kekse backen, den Nikolaus etc. nacherzählt.
Wir kennen nun auch die Laute N wie Nikolaus, S wie Sack und W wie Weihnachten. Nachdem wir bereits einige Grafische Vorübungen wie die Grundformen, Zickzack etc. kannten, übten wir in der Weihnachtszeit vor allem Girlande, Arkade und die Wellenlinie, um schlussendlich einen Christbaum damit zu verzieren.
Wir spielten Rechengeschichten mit Streichhölzern, Sternen, Schachteln und Kerzen, außerdem machten wir mehrmals Legeübungen mit Streichhölzern. Wir ordneten den Inhalt des Nikolaussackerls, sortierten und zählten die Dinge, schauten wo mehr, weniger, gleich viele oder sehr viele Sachen drinnen waren. Wir ordneten Mond, Sterne, Christbäume und Schachterln nach der Größe (kleinster, zweitkleinster bis größter) und übten damit die Ordinalzahlen (erster bis sechster). Dann übten wir Präpositionen mit dem Christbaum und Geschenken und machten rechts-links Übungen mit Weihnachtsgegenständen und -abbildungen.
Wir malten und bastelten ein Sternenmandala, ein Nikolaus- und Krampusbild, ein Engerl, ein Adventkerzen-Fensterbild, eine Maus im Stiefel, einen Tannenbaum und ein Krippenbild.
Wir spielten Klanggeschichten zum Sternenhimmel und zum Nikolaus, ein Klanggedicht zum Keksebacken, einen Klatschvers über Kekse, machten einen Tanz und übten einen „Dunkel-Rap".  
Neben den täglichen freien Spielphasen machten wir verschiedene Würfelspiele wie „Der Nikolaus bringt ...", „Der Krampus erschreckt ...", Unter dem Christbaum ist/sind ...". Weiters spielten wir das Ratespiel „Nikolaus, wie grüßt du?" und die Merkspiele „Im Sack ist", „Wir wünschen uns ..." und „Das Christkind bringt … " im Sinne des Spieles Kofferpacken.
Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien waren wir zu einer Adventvorstellung der 3. Klassen eingeladen, die Darbietungen haben uns gut gefallen! Anschließend haben wir noch gemeinsam gefeiert.        



Turnen mit Silke Sendlhofer

Am Freitag in der dritten Stunde haben wir das Glück mit Silke Sendlhofer von der Sportunion turnen zu können. Sie richtet immer besonders spannende Stationen im Turnsaal für uns her. Die Kinder freuen sich sehr darauf und machen begeistert mit. Vielen Dank für dieses tolle Angebot!

       


Willkommen im Jahr 2018!

Wir haben über die Weihnachtsferien erzählt, über Silvesterbräuche gesprochen und das Bleigießen auch ausprobiert. Wir haben Glücksbringer bekommen, uns ein gutes neues Jahr gewünscht und ein Silvesterfeuerwerk und einen Glückspilz gemalt. Die verschiedenen Glücksbringer haben wir geordnet, z.B. nach Symbol, nach Begleiter, nach Menge oder mit Glückssymbolen Memory gespielt, nach Größe sortiert etc., Fehler in Bildern gesucht, Mengen ergänzt oder weggestrichen etc. Die Schwungübung mit dem „Schweinespruch" fanden wir lustig.
Über das Jahr, die vier Jahreszeiten und die zwölf Monate und die Wochentage wissen wir nun auch Bescheid. Wir singen dazu die Lieder „Es war eine Mutter" und die „Jahresuhr" und beim Wochentagelied „Laurentia" haben wir bei den vielen Kniebeugen fleißig die Oberschenkel trainiert. Um die 365 Perlen der Jahresuhr legten wir unsere Geburtstagskärtchen und sangen das Trinklied „Und wer im Jänner geboren ist."
Weiters lernten wir die Uhr kennen, die Teile der Uhr, die Ziffern und den den Tagesablauf. Dazu gab es ein Uhrengedicht, ein Klatschspiel, den Kanon „Große Uhren machen tick tack" und ein Klanggedicht. Am besten gefiel uns das Lied „Morgens früh um sechs, kommt die alte Hex" und das Gespenstergedicht, dass wir mit der selbstgebastelten Uhr mitgezeigt und anschließend geklatscht haben. Wir haben das Weckersuchspiel gespielt und waren gute Richtungshörer.

     


Winterzeit - Faschingszeit

Wir sprachen über Verkleidungen zu Fasching, erzählten zu Situationsbildern, lernten ein  Faschingsgedicht, übten „F" wie „Fasching", machten verschiedene Nachspurübungen im Sinne von Raumschmuck wie Unter- und Oberschleifen, Girlanden, Arkaden etc. Wir malten ein Clowngesicht, sprachen Zaubersprüche, spielten die „Sprechhexe" mit den Reimwörtern, lasen „Die dumme Augustine", „Zilly Zauberin" und andere Bücher. Wir lernten, wie die Tiere den Winter verbringen, über Spuren im Schnee, welche Wintersportarten es gibt, ließen Schnee schmelzen, sprachen zu Situationsbildern, lernten ein Schneemanngedicht, übten die Laute „P" wie Pinguin und „T" wie „Tiger", übten Unter- und Oberschleifen sowie Slalomstrecken. Wir malten ein Pinguin- und ein Schneemannbild und machten ein Schneemann-Mobile. Neben Liedern spielten wir wieder Klanggedichte oder -geschichten zum Thema, spielten Bewegungsgeschichten, machten einen Schneemanntanz, spielten Pantomime zu den Sportarten, machten zwei Massagegeschichten, spielten Dosenschießen usw.

     


Zahlenplan

Seit Jänner steht eine Stunde wöchentlich der „Zahlenplan" am Programm. Jedes Kind erarbeitet dabei die Ziffern 1 bis 6 in seinem eigenen Tempo laut Plan. Die jeweilige Ziffer wird mit Plastilin geformt, aus Papierschnitzel geklebt, mit Glassteinen nachgelegt, mit Wolle aufgeklebt, bunt nachgespurt, unter anderen Ziffern gefunden, als Puzzle geschnitten und geklebt, als Menge angemalt, als Menge eingekreist, auf einem Faltblatt geschrieben, bis die Ziffer ganz klein wird... Fast allen Kindern gefällt die Arbeit mit den Zahlen sehr gut.  


     


Unser Körper

Nach den Semesterferien arbeiteten wir drei Wochen zum Thema „Körper". Wir lernten z.B. über die Körperteile, das Skelett, die inneren Organe, über Körperpflege, Krankheiten, Gefühle, die Entwicklung vom Baby bis zum Greis, gesunde Ernährung und über richtige Zahnpflege. Das Skelett „Mr Bony" besuchte uns während dieser Zeit in der Klasse. Wir übten Bildgeschichten, Bildbeschreibungen, die Laute „K" wie Körper, „Au" wie „Aua" und „Z" wie Zahn. Dazu gab es viele Bücher zum Anschauen oder Vorlesen und diverse Legespiele zum Körper. Weiters lernten wir zwei Gedichte zum Körper, machten Rechengeschichten mit den Fingern, legten Menschen-Tangrams, übten rechts und links, sangen Lieder wie z.B. die „Zappelfinger", die „Hexe Wackelzahn" oder das Bewegungslied „Theo, Theo ist fit". Wir machten Klanggeschichten zum Thema oder Reimwörterspiele, einen Gefühle-Rap und Klatschspiele.
Weiters besuchten uns die "Barbapapas". Wir lasen Bücher, bastelten die Barbapapas, rechneten damit und malten sie.

Die Kinder malten sich selber, machten Körperpuzzles wie „Don Fernando" oder ein Skelett, klebten eine Mumie und schnitten aus Prospekten gesundes und ungesundes Essen für die Zähne aus und klebten damit eine Collage. Wir spielten „Simon sagt", stellten Schattenbilder nach etc.
Am Programm standen sehr viele Körpererfahrungsübungen und Partnerübungen wie z.B. blind führen, unsichtbare Marionettenfäden ziehen, dem Partner der Spiegel sein, Berührungsübungen, eine „Kinderwaschanlage" und jedes Kind wurde mit Bierdeckeln „umrandet". Wir experimentierten mit Kämmen und Luftballons, wie man sie elektrisch aufladen kann. Am besten fanden wir das Geschmackskim.


     


Osterzeit

In den zwei Wochen vor Ostern haben wir viel über Osterbräuche, den Feldhasen und über die Hühnerfamilie  gelernt. Wir haben Versuche mit Eiern gemacht und erstaunt hüpfende Eier beobachtet, frische Eier im Salzwasser schwimmen lassen, gekochte und rohe Eier verglichen und den Drehversuch gemacht und natürlich auch Eier bunt gefärbt und gegessen. Dazu gab es wie immer Bildbeschreibungen und Bildgeschichten, z.B zum Ostereierfärben, Gedichte, Schwungübungen, Lauterarbeitungen, Hörübungen zur Ostereiersuche, Präpositions- und Merkübungen mit Eiern, grafische Vorübungsblätter zu Ostereiermustern etc.
Wir machten Rechengeschichten mit Ostereiern und haben mit Hilfe von Eierkartons gerechnet und sogar ergänzt. Visuelle Differenzierungs- und Raumlageübungen sowie Suchbilder zu Hasen und Eiern durften auch nicht fehlen. Dann übten wir die Würfelbilder und Ordinalzahlen anhand von Osterbildern und ordneten z.B. nach Größe der Eier oder der Breite des Osterhasen. Weiters spielten wir etliche Spiele zum Thema.

Wir sangen Osterlieder, machten zwei Fingersprüche, spielten Klanggedichte und Klanggeschichten zum Thema.  
Wir hatten viel Arbeit beim Fädeln der Pompons für die kleinen Eierküken.  
Eine der ersten Ideen der Kinder bei der Einführung des Schulparlaments vor 10 Jahren war die Aktion „Osternest", wo jeweils eine Klasse der Grundstufe 2 für eine Klasse der Grundstufe 1 ein Osterkörbchen für jedes Schulkind selbst bastelt, danach füllt und es versteckt. Am letzten Tag vor den Osterferien wurden wir im Schulgarten von den Kindern der 3.b-Klasse überrascht und zu ihren Nestern geführt.  Vielen herzlichen Dank, liebe Osterhasen!    



     


Frühlingszeit

Ende März und April haben wir über Frühblüher gelernt. Wir haben versucht, weiße Tulpen mit Lebensmittelfarbe, Eierfarbe oder Tinte einzufärben, leider gelang es uns nicht, da die Tulpen lediglich alles hängen ließen.  Auch das Wetter im April gehörte zu unseren Beobachtungen. Es wurden visuelle Differenzierungs- und Zuordnungsübungen gemacht, Blumen fertiggezeichnet, ein Baum mit Blüten und Blättern verziert, wir lasen das Märchen von den Schneeglöckchen, machten Rechengeschichten mit Blumen, legten Blumen mit geometrischen Plättchen aus, spielten „Vöglein, wie piepst du?" oder machten ein Würfelspiel mit Vogelnestern.  

Wir spielten Klanggedichte und Klanggeschichten zum Thema, sangen Frühlingslieder und Regenbogenlieder und malten eine Wiese mit Narzissen und einen Regenbogen.   
 



     


Gärtnerei Wukoutz

Am 6.6. machte die Vorschulklasse einen Lehrausgang zur Gärtnerei Wukoutz. Wir  wurden sehr herzlich empfangen und durch die vielen Gewächshäuser geführt. Den Kindern wurde dabei viel über Pflanzen erzählt, sie freuten sich aber auch über die Tiere vor Ort, über die verschiedenen Vögel und die Wasser- und Landschildkröten. Anschließend wurden wir zu Hollersaft und Marmorkuchen eingeladen. Dann ging es ans Pflanzen: Jedes Kind durfte einen Blumentopf mit Erde füllen, Kressesamen säen und in einem Sack mit Begleitmaterial mit nach Hause nehmen. Herzliches Dankeschön an die Gärtnerei!




     


Am Land – Am Fluss – Im Meer

In den letzten Schulwochen haben wir von den verschiedenen Lebensräumen gelernt, von Tieren am Bauernhof, auf der Wiese, am Fluss und im Meer. Die verschiedenen Tiere wurden nach Gattungen oder Anzahl der Beine oder Größe und Anzahl sortiert. Wir sprachen über Baderegeln oder über das tägliche Wasser, das wir brauchen und wo wir Wasser sparen können, machten Versuche, welche Gegenstände schwimmen und welche sinken, lernten über die Entwicklung zum Schmetterling und Frosch etc.

Wir lasen und malten zu verschiedenen Bilderbüchern wie „Elmar" oder "Regenbogenfisch" oder erzählten Bildgeschichten. Weiters gestalteten wir ein Marienkäfer-Agatha-Heft zum Festigen von grafischen Vorübungen.  
Wir spielten etliche Spiele, am liebsten die Ratespiele, wer „muht", „quakt" oder „summt". Das Reihen-Merkspiel „Kofferpacken" wurde mehrmals umgedichtet in „Auf der Wiese ist..." oder „Im Meer ist..."  Wir spielten zu den Tieren Memory, machten ein Fingerspiel, angelten Silben, legten mit dem Tangram Tiere oder Boote, spielten Rechengeschichten und vieles mehr.






     


Feuerwehr  

Am 25.6. war die VSKa zu Besuch bei der Berufsfeuerwehr Klagenfurt. Zuerst schauten wir einen Film über die Feuerwehr an. Dann durften wir die Fahrzeughalle besichtigen, die Inneneinrichtung der einzelnen Fahrzeuge anschauen und sogar in ein Rüstfahrzeug einsteigen. Die Kinder konnten einen Feuerwehrhelm aufsetzen und die Rettungsschere aufheben, allerdings mit Hilfe, da sie so schwer ist. Draußen am Übungsplatz wurden anschließend die zerschnittenen Übungsfahrzeuge bewundert. Weiters besichtigten wir die Werkstatt und sogar den Fitnessraum der Feuerwehrleute und im Keller warfen wir einen Blick von unten in den Turm mit den trocknenden Schläuchen. Die Kastenwand mit den verbrannten Geräten und die Hornissennester haben die Kinder fasziniert.  Zum Schluss wurde im Aufenthaltsraum gejausnet, da es draußen leider regnete.  






     


Kreuzbergl und Europapark

Die VSK a verbrachte im Juni zwei sonnige Vormittage am Kreuzbergl und im Europapark.  Der Spaziergang in beide Richtungen fiel den Kindern gar nicht schwer und auf den Spielplätzen konnten sie sich richtig austoben. Die Zeit verging wie im Flug!







     


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü