Körnerschule VS9

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Aktuelles

Schulleben > Schulparlament

7. Sitzung am 6. Juni 2018

Abschluss des Schulparlamentsjahres. Im Beisein von Herrn Bildungsdirektor Rudolf Altersberger und Frau Direktorin Ladewig erfolgt ein Rückblick auf die im vergangenen Schuljahr abgehaltenen Workshops und durchgeführten Projekte. Katharina aus der 3cE übernimmt die „Patenschaft" für unser Schulmaskottchen und verkündet dessen Namen, über den die Mitglieder des Schulparlaments nach Klassenvorschlägen abgestimmt haben. Unser Schulfüchslein heißt nunmehr FUXI!
Höhepunkt der Feierstunde ist die Übergabe einer beträchtlichen Anzahl von Schultaschen, Rucksäcken, diverser anderer Taschen, Federschachteln und Schreibmaterial an Frau Maria-Bernadette Obmann. Diese übernimmt die gesammelten Gegenstände für die Organisation Mary’s Meals und stellt diese auch kurz vor. Mary’s Meals unterstützt Kinder in Malawi und Liberia bei der Schulbildung und Ernährung.
Frau Ladewig und Herr Altersberger bedanken sich bei den fleißigen Abgeordneten für ihren Einsatz im vergangenen Schuljahr. Jede/r bekommt die nun schon traditionelle Dankesurkunde, ausgestellt vom Landesschulrat, überreicht. Ein herzliches Dankeschön ergeht auch an Frau Mag. Gabriele Sablatschan-Nuart und Frau Maria Schwarz für deren Mitarbeit im Schulparlament. Die beiden sind im nächsten Schuljahr nicht mehr dabei. Mit dem gemeinsamen Singen der Schulhymne endet die schöne Feierstunde.


















6. Sitzung am 2. Mai 2018

In dieser Sitzung machten wir zunächst einen Rückblick auf den Workshop „Argumentationstraining – richtiges Führen eines Streitgesprächs", der im März stattgefunden hatte.  Die Kinder haben sich viel gemerkt und haben erfreulicherweise einige Tipps schon erfolgreich angewendet. Danach erfolgte eine demokratische Abstimmung über den künftigen Namen unseres Schulmaskottchens und über das Thema für einen Mottotag an der VS 9 zum  Schulschluss. Beide Ergebnisse werden hier noch nicht verraten. Die Abgeordneten waren mit großem Einsatz bei der Sache und es wurde eifrig diskutiert. Des weiteren stand noch die Organisation unserer laufenden Projekte am Programm. Dies sind der Bücher-und Spielebasar am Elternsprechtag, die Sachspenden für das Tierheim Garten Eden bzw. die Form der Übergabe der Spenden und das Rucksackprojekt für die Organisation „Mary’s Meals" für Kinder in Afrika. Den Abschluss dieser gelungenen, kurzweiligen Sitzung bildete das fröhliche Singen der Schulhymne.


















5. Sitzung am 14. März 2018

Am 14. März besuchte Frau Dr. Mag. Marion Wisinger als Vertreterin der Österreichischen Liga für Menschenrechte unsere Sitzung. In ihrem Workshop „ARGUMENTATIONSTRAINING" ging es um die Fragen „Warum streiten wir?" und „Was kann man in schwierigen Situationen tun?" In kleinen Gruppen wurden von den Kindern Streitsituationen nachgespielt. Ein paar „Tricks", die für ein Streitgespräch angeboten wurden, waren: ruhig und entspannt bleiben, nicht sofort reagieren, nicht widersprechen, nachfragen, Interesse zeigen, eine „Geschichte" erzählen, sich fragen „Was will ich erreichen?", Lösungen anbieten. Allerdings wurde im Laufe des Workshops klar, dass es nicht ganz einfach ist, eine sachliche Ebene zu finden, wenn negative Gefühle, ausgelöst durch Machtdemonstration, Aggression, Beschimpfung, Regelverletzung oder gar körperliche Gewalt, im Spiel sind. Aber dennoch konnte sicher jedes Kind für sich persönlich etwas lernen und mitnehmen.
















4. Sitzung am 17. Jänner 2018

In dieser Sitzung erfolgte zunächst ein Rückblick auf den „Friedensbrücke – Workshop" im Dezember, der den Abgeordneten noch gut in Erinnerung war und von dem diese einiges mitnehmen konnten. Es erfolgte ein gemeinsames Singen der Schulhyme, ehe wir uns dem Hauptthema- Projekte für das laufende Schuljahr- widmeten. Bereits bewährte Aktionen wie die Osternestsuche für die ersten Klassen und Vorschulklassen, ein Bücher- und Spielebasar am 2. Elternsprechtag und ein Fußballturnier zu Schulschluss werden wieder stattfinden. In den 3. und 4. Klassen soll in der nächsten Zeit nach einer neuen, originellen Idee für einen weiteren Mottotag an der Schule und nach einem Namen für unser Schulmaskottchen nachgedacht werden. Bei der Sitzung im Mai wird das Schulparlament abstimmen, welche Ideen das Rennen machen. Des weiteren ist ein RUCKSACK-PROJEKT geplant. Es sollen alte Schultaschen, Werkkoffer, Kindergartentaschen und Federpennale mit Inhalt gesammelt werden, die Kindern und Jugendlichen in Afrika und Südamerika zugute kommen. Auch wurde die Idee vorgebracht, alte Decken für das Tierschutzhaus Klagenfurt zu sammeln, die dort angeblich benötigt werden. Ebenso wurde noch zum Thema UMWELTSCHUTZ gesprochen und über etwaige Aktionen gegen das Rauchen und laufende Motoren im Bereich der Schule und Müllvermeidung bei Schulkindern.
















3. Sitzung am 13. Dezember 2017

Zu unserer großen Freude konnten wir bei unserer Dezembersitzung schon zum dritten Mal Frau Anna Gabalier, Mediatorin am Landesschulrat für Kärnten, als Gast begrüßen. Sie kam in Begleitung ihres Kollegen Herrn Wolfgang Gressel. Ein Workshop mit dem Thema „Friedensbrücke" stand am Programm.
Begonnen wurde mit einem Bewegungsspiel, bei welchem die Kinder sich auf unterschiedliche und originelle Art und Weise begrüßen und  sich danach durch spontane Gruppenbildung zusammentun und eine Blume bzw. den Lindwurm pantomimisch darstellen sollten, was ihnen sehr gut gelang und ausgesprochen lustig war.
Als nächstes ergaben sich durch das Austeilen von Zettelchen, mit den Begriffen „GEWALT, PROBLEM, KONFLIKT" an jedes einzelne Kind, drei Gruppen, die diese Begriffe wiederrum pantomimisch darzustellen hatten. Danach wurde im Sitzkreis jeder Begriff kurz besprochen.
Schließlich beschäftigten sich die Kinder in Kleingruppen mit dem FRIEDENSBRÜCKE-SPIEL, bei welchem von zwei TeilnehmerInnen ein fiktiver Konflikt ausgetragen wird, und die restlichen Gruppenmitglieder versuchen sollen, bei der Lösung des Konfliktes zu vermitteln. Einige empfanden die Durchführung dieses „Spiels" als einfach, es gab aber auch gegenteilige Meinungen.
Der Workshop hat allen gut gefallen, und jedes Kind konnte wohl etwas dabei lernen und für sich „mitnehmen".















2. Sitzung am 15. November 2017

Eine spannende Sitzung, vor allem für die vier Knaben und drei Mädchen, die zur Wahl des Schulsprechers / der Schulsprecherin antreten. Von ihren schön gestalteten Wahlplakaten unterstützt , halten Lilly (3cE), Elena (4b), Sofia (4b), Moritz (3b), Christopher (4a), Yannik (4b) und Gian (4cE) ihre Wahlreden vor den interessiert lauschenden Wahlberechtigten – den Abgeordneten des Schulparlaments. Die mutigen Kandidaten und Kandidatinnen werden mit viel Applaus bedacht.
Stimmzettel, Wahlkommission,Wahlzelle und Wahlurne dürfen natürlich wie bei einer richtigen Wahl nicht fehlen.
Während der Auszählung der Stimmen werden, damit die Zeit sinnvoll genutzt wird, einige Begriffe rund um das Thema Wahlen erklärt.
Schließlich stehen die Wahlsieger im Schuljahr 2017 / 18 fest.  











1. Sitzung am 11. Oktober 2017

Fast alle der 33 SchülerInnen, die im Schuljahr 2017/18 das Schulparlament bilden werden, sind zur ersten Sitzung erschienen. Ein großer Teil der kleinen Abgeordneten ist zum ersten Mal im Schulparlament vertreten. Neben den 24 KlassensprecherInnen und VertreterInnen sind auch noch 9 freiwillige Abgeordnete mit dabei.
Unsere KlassenvertreterInnen (1. bzw. 2. KlassensprecherIn) sind:
3a: Florian / David, Marlene / Elena
3b: Moritz / Ben, Maya / Katharina
3cE: Thomas / Max, Lilly / Katharina
4a: Tobias / Christopher, Lia / Trijot
4b: Stefan / Yannik, Elena / Sofia
4cE: Christoph / Gian, Julie / Ella
Die erste Sitzung umfasste folgende Themen:
Kennenlernen – Verhaltensregeln bei den Sitzungen – Was ist überhaupt Politik? – Was ist das Schulparlament? – Vorbereitung auf die SchulsprecherInnenwahl – Projekte (was wir schon erreicht haben / Fortsetzen von Projekten)
Hier ein paar Antworten auf die Frage: Warum hast du dich für das Schulparlament gemeldet?
Elena (4b): Ich habe es im letzten Jahr interessant gefunden.
Max (3cE): Mein großer Bruder fand es schon interessant.
Tobias (4a), Katharina (3cE): Ich will meiner Klasse helfen.
Alexander (3b): Ich will Verantwortung übernehmen.









 

7. Sitzung am 08. Juni 2017

Unsere letzte Sitzung in diesem Schuljahr wurde wie schon in den vergangenen Jahren durch die Anwesenheit von Herrn Landesschulratspräsidenten Rudolf Altersberger und Frau Direktorin Marianne Ladewig zu etwas Besonderem.
Wir machten einen Rückblick auf die Highlights des vergangenen Parlamentsjahres: die Workshops „Aktives Zuhören" und „Konfliktlösung" und unseren beliebten Bücher- und Spielebasar. Weiters erfolgte eine Vorausschau auf das schulinterne Fußballturnier und den geplanten „Black and White"-Mottotag in der letzten Schulwoche.
Absoluter Höhepunkt war dann die spannende Präsentation des nunmehr fertiggestellten neuen Schulmaskottchens: unser Schulfüchslein-Schlüsselanhänger mit Schullogo.
Neben der wohlverdienten Urkunde für die Teilnahme am Schulparlament bekamen die kleinen ParlamentarierInnen vom Landesschulratspräsidenten ein Maskottchen als Überraschungsgeschenk.
Das gemeinsame Singen der Schulhymne beendete würdevoll die nette Feierstunde.




7. Sitzung am 8. Juni 2016

Fast vollzählig erschienen die Abgeordneten zur letzten Sitzung in diesem Unterrichtsjahr. Diese fand wieder im Schulhaus statt, nachdem wir unsere 6. Sitzung außer Haus (Besuch der Demokratiewerkstatt in Wien) abgehalten hatten.
Als Gäste durften wir Herrn Landesschulratspräsidenten Rudi Altersberger, Frau Direktorin Marianne Ladewig und die Damen des Reinigungspersonals der VS 9 begrüßen. Diesen, und auch Frau Ladewig, wurde auf Vorschlag der Schulparlamentsmitglieder von den SchulsprecherInnen, ein kleines Geschenk samt selbst gestaltetem und von allen ParlamentarierInnen unterschriebenem Billet, überreicht. Die Kinder wollten auf diese Weise einmal DANKE sagen!
Herr Altersberger wurde über die Jahresarbeit des Schulparlaments informiert und überreichte am Ende, mit netten Dankesworten, jedem Kind persönlich eine Anerkennungsurkunde.
Den Abschluss der kleinen Feierstunde bildete, wie schon im letzten Jahr, das gemeinsame Singen der Schulhymne.
Danach erhielten die Kinder noch als Belohnung ein Eis.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü